Rezepte, Tipps

Kochbuch-Review: «Porridge – Mehr als nur Frühstück» & Schoko-Bananen-Zoats

Vor einigen Jahren litt ich unter starken Verdauungsbeschwerden. Deswegen habe ich damals meine Ernährung umgestellt. Nach langer Recherche und viel Ausprobieren bin ich über die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) darauf gekommen, dass ein warmes Frühstück mir helfen könnte. Seither ist meine tägliche erste Mahlzeit Porridge. Ich bin überzeugt, dass dies eine der Kernveränderungen für meine Heilung darstellte. Deshalb bin ich jetzt ein grosser Porridge-Fan. Was genau in mein morgendliches Porridge kommt, variiert je nach Lust und Laune. Meistens mache ich jedoch mein geliebtes Aprikosen-Mandel-Porridge.

Als ich vom Kochbuch, das mit über 50 Rezepten gänzlich dem Thema Porridge gewidmet ist, erfuhr, weckte dies sofort mein Interesse. Ich habe es mittlerweile durchgelesen und präsentiere es euch in diesem Artikel. Ein besonders spannendes, gesundes und leckeres Rezept, das ich vorher noch nicht kannte, teile ich ebenfalls mit euch. Es handelt sich um ein ganz einfaches süsses Porridge aus Zucchini, Bananen und rohem Kakao.

Porridge – Mehr als nur Frühstück
Porridge – mehr als nur Frühstück
Autor: Veronika Pichl
Verlag: Riva Verlag

Veronika Pichl, ist erfolgreiche Buchautorin zu den Themen Abnehmen, Ernährung, Bewegung und Glücklichsein.

Wie sind die Rezepte?

Die meisten Rezepte sind Porridge-Variationen. Porridge ist eigentlich nichts Weiteres als Haferbrei. Der klassische Haferbrei besteht aus Haferflocken, die in einer Flüssigkeit aufgekocht werden. In «Porridge- Mehr als nur Frühstück» gibt es sehr kreative süsse und salzige Porridge-Rezepte. Einige Rezepte enthalten Flocken oder Körnern aus anderen Getreiden und Pseudogetreiden (z.B. Quinoa oder Buchweizen) anstelle von Haferflocken. Einige Grundrezepte, die für diese Rezepte benötigt werden, sind am Anfang präsentiert. So erfährst du unter anderem, wie du selber Mandel- und Kokosmilch, Granola oder Gemüsebrühe herstellen kannst. Zusätzlich gibt es ein Kapitel zu Overnight Oats, die eine rohe und besonders einfach hergestellte Alternative zu Porridge darstellen. Ein Kapitel ist gebackenem Porridge mit verschiedenen Frucht- und Nuss-Kombinationen gewidmet. Schliesslich findest du am Schluss des Buches noch ganz viele Möglichkeiten, Haferflocken so zu verwenden, dass du keinen Brei, sondern Pancakes, Waffeln, Cookies, Riegel, Muffins, etc. erhältst.

Was gibt es sonst noch zu finden?

In der Einleitung des Buches finden wir die Geschichte von Porridge als traditionelles Frühstück bis hin zu modernen Trends. Die gesundheitlichen Vorteile werden aus schulmedizinischer Sicht detailliert präsentiert. Auf zahlreiche Basiszutaten für die Porridge-Variationen wird kurz eingegangen. Damit erhältst du viele Ideen, wie du dein Porridge mit Flüssigkeiten wie Milch, Pflanzenmilch und Saft, Nüssen/Kernen/Samen, Superfoods, verschiedensten Süssungsmitteln, Obst und Gemüse, Proteinquellen und weiterem vielseitig zubereiten kannst.

Was ist besonders toll?

Mir gefällt sehr gut, dass das Buch so viele Variationsideen für die wunderbare Speise Porridge enthält. Jeder wird etwas finden, dass ihm als Frühstück oder andere Mahlzeit schmecken wird. Jedes Rezept ist mit einem Foto illustriert, das total Lust zum Nachkochen gibt. Für alle Rezepte gilt, dass das Nachkochen total einfach ist. Ausserdem lassen die Rezepte viel Spielraum für Improvisation, da die meisten Zutaten beliebig ausgetauscht werden können.

Für wen ist das Buch geeignet?

Falls du gesund und bekömmlich frühstücken möchtest und die Abwechslung liebst, empfehle ich dir das Buch sehr. Doch wie der Titel schon sagt, eignet sich das Buch auch für Leute, die andere Mahlzeiten schnell, einfach und genussvoll zubereiten möchten. Sie erhalten sehr viele tolle Inspirationen.

Rezeptbeispiel

Den Begriff «Zoats» kannte ich vor der Lektüre dieses Buches noch nicht. Es handelt sich um eine Wortzusammensetzung aus «Oats» (der englische Begriff für Haferflocken) und «Zucchini». Schon öfters habe ich schokoladige Desserts mit Zucchini gemacht. Dies klappt zum Beispiel ganz gut bei Schokoladenmousse und Schokoladenkuchen. Aber geraffelte Zucchini gab es bisher noch nie in meinem Porridge. Dabei ist es so einfach gemacht und die Extraportion Gemüse macht das Frühstück noch viel gesünder. Zusammen mit dem Bananen- und Schoko-Geschmack sowie den passenden Toppings schmecken die Zoats hervorragend! Das Rezept habe ich ganz leicht abgeändert. Man könnte statt den eingeweichten getrockneten Bananen auch wie im Kochbuch eine frische Banane verwenden. Den Honig habe ich ergänzt, damit die Zoats die perfekte Süsse erhalten.

Das sind alle Zutaten, die du benötigst.

Weiche zuerst die getrockneten Bananen für 10 Minuten in 150 ml Wasser ein.

Püriere sie anschliessend.

Raffle die Zucchini.

Koche sie anschliessend zusammen mit den Haferflocken und der Getreidemilch sowie einer Prise Salz. Benutze dafür einen kleinen Topf und rühre ständig um.

Nachdem die Zoats ungefähr 5 bis 10 Minuten geköchelt haben, kannst du sie leicht abkühlen lassen.

Füge nun die pürierten Bananen, das Kakaopulver und die Chiasamen hinzu und rühre nochmals gut um.

Gebe etwas Honig oder ein anderes natürliches Süssungsmittel über die Zoats und garniere sie mit Kakao-Nibs, getrockneten Bananen sowie Chiasamen.

SCHOKO-BANANEN-ZOATS

em>laktosefrei, sojafrei, pflanzlich (vegan), zuckerfrei, Vollkorn, glutenfrei

für 1 Portion

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zubereitungszeit:

Zutaten:

Für die Zoats

  • 100 g Zucchini
  • 50 g Haferflocken (falls gewünscht glutenfreie Haferflocken)
  • 300 ml Getreidemilch (z.B. Hafermilch)
  • 35 g getrocknete Bananen
  • 1 EL Kakaopulver (roh)
  • 1 EL Chiasamen

Toppings

  • Honig (oder anderes Süssungsmittel)
  • Kakao-Nibs
  • Getrocknete Bananen
  • Chiasamen

Anleitung:

  1. Weiche die getrockneten Bananen 10 Minuten in 150 ml Wasser ein und püriere dies anschliessend.
  2. Rasple die Zucchini und koche sie zusammen mit den Haferflocken und der Getreidemilch sowie einer Prise Salz in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze ungefähr 5 bis 10 min. Rühre gelegentlich um.
  3. Lasse die Zoats einige Minuten ein wenig abkühlen. Füge anschliessend die pürierten Bananen, das Kakaopulver und die Chiasamen hinzu und rühre nochmals gut um.
  4. Serviere die Zoats in einer kleinen Schüssel. Gebe etwas Honig darüber. Garniere anschliessend mit den Kakao-Nibs, den getrockneten Bananen und den Chiasamen.

Und hier kannst du das Buch kaufen.

Porridge – Mehr als nur Frühstück

Nach so einem Frühstück oder Zwischensnack fühle ich mich grossartig! Wie schmecken dir die Zoats?
Kennst du das Buch «Porridge – Mehr als nur Frühstück»? Was ist deine Meinung dazu und welches ist dein Lieblingsrezept?

Liebe Grüsse

Lisa

P.S. Falls dir der Artikel gefällt, freuen wir uns über Shares und Likes.

Verwandte Artikel

Keine Kommentare

Leave a Reply