Tita Costa Portrait
Geschichten

Künstlerin Tita Costa: «Die Freiheit in uns»

Tita Costa ist eine Künstlerin aus Porto, Portugal, welche in unseren Augen persönliche Freiheit und Resilienz wiederspiegelt. Wie du vielleicht schon weisst, gehen Lisa und ich jedes Jahr auf Portugal, um dort die Kultur und das Wetter zu geniessen und Lisas Familie (mütterlicherseits), die ursprünglich aus Porto kommt, zu besuchen. Tita ist Lisas in Portugal lebende Tante, mit der wir immer wieder stundenlange inspirierende Gespräche über das Leben und die Welt geführt haben. Besonders für Lisa ist sie nicht nur eine interessante Gesprächspartnerin, sondern auch ein Vorbild.

Kennst du das Gefühl, dass du etwas tun musst? Das Gefühl, in einem ständigen Kampf zu sein? In einer Sackgasse zu stehen und keine Wahl zu haben? Tita zeigt uns, dass es auch anders geht und jeder von uns Freiheit in sich trägt.

Hier unser Portrait zu Tita Costa.
Tita Costa

Persönliche Freiheit

In Titas Leben hatte persönliche Freiheit schon immer einen hohen Stellenwert. Für sie ist Freiheit etwas, nach dem wir suchen, aber ebenfalls etwas, das uns zufliesst. Das Wissen, dass wir mit einer Portion Resilienz die Macht haben, unsere Zukunft selbst zu gestalten. Kompromisse machen wir nicht weil wir sie wirklich machen müssen, sondern weil wir sie machen wollen und es für uns Sinn macht.

Tita hat die Einstellung verinnerlicht, dass Dinge, die ihr passieren, nicht ausserhalb ihres Einflussbereichs liegen. Vielmehr muss sie zuerst zulassen, dass Dinge, die sie betreffen, überhaupt passieren können. Dies bezieht sie auch auf vermeintlich negative Ereignisse wie Krankheiten. Deshalb gibt es für sie keinen Grund, sich über Umstände zu beschweren. Sie weiss, es geschieht alles aus freien Stücken. Die Erfahrungen, die sie dadurch macht, entwickeln ihre Persönlichkeit und lehren sie essentielle Lektionen. Sie macht dadurch Hindernisse zu Chancen.

Persönliche Freiheit beinhaltet für sie auch, sich selbst zu respektieren und Dinge, die ihr nicht gut tun, bewusst nicht in ihr Leben zu ziehen. Als Beispiel nennt sie Filme, welche den Eindruck vermitteln, dass Schiessereien, Vergewaltigungen und Unehrlichkeit normal sind. Uns wird ständig vor Augen geführt, dass das einfach zum Leben dazu gehört. Tut es aber nicht. Insbesondere Kindern vermittelt das einen falschen Eindruck der Welt.
Es gibt so viele andere Realitäten und Werte, die sie und auch wir in unser Leben integrieren können. Dies führt uns zum nächsten Punkt.

Beziehung zum einfachen Leben

Gemäss Tita hilft uns die Beziehung zu den grundlegenden Dingen im Leben, unsere persönliche Freiheit zu realisieren und in den Alltag zu integrieren. Dies beinhaltet, die Beziehung zur Umwelt zu pflegen, Dinge mit den eigenen Händen zu erschaffen, zu kochen, zu töpfern und vieles mehr. All dies zeigt uns eine Alternative zu einem Lebensmodell, in dem wir unsere ganze Zeit investieren, um- Geld zu verdienen und schlussendlich für Komfort zu bezahlen. Die Beziehung zu den einfachen Dingen bietet uns einen direkteren Zugang zur Freiheit und zum Glück.

Ich erlebe das Gefühl der Freiheit, wenn ich die ersten Tomaten unseres Balkon-Gärtchens ernte wenn ich meiner täglichen Arbeit mit Passion nachgehe oder wenn ich einen Artikel für dich schreibe. Was lässt dich eine Beziehung mit den einfachen Dingen im Leben aufbauen?

Tita selbst setzt dies in ihrem Leben als Künstlerin um. Ihre Schwerpunkte liegen auf der Arbeit mit Textilien, was Spinnen, Stoff-Färben, Weben und das Nähen von Kleidung beinhaltet. Ebenfalls kreiert sie Sachen, welche es ihr erlauben, sich in gewissen Bereichen selbst zu versorgen, wie beispielsweise selbstgemache Seife oder Geräte, um Strom und Geld einzusparen.

portrait-tita-journeytoreallife6
Spinnrad.

Selbstgemachte Seife.

portrait-tita-journeytoreallife7
Topf-Wärmer, den Tita von einer Freundin bekommen hat und der aus zwei mit Polyester-Kugeln (auch Stroh, Wolle oder Maisblätter möglich) gefüllten Kissen besteht. Dies hält das Essen für bis zu 5 Stunden warm. Ein einfaches Werkzeug, um täglich Strom zu sparen.

Als Mensch und als Künstlerin fühlt sie sich verpflichtet, Dinge auf Ihre Weise zu tun und in Folge dessen ihre Resilienz und eigene Mitte zu stärken. Das gibt ihr die Kraft, das Wissen, das Glück und die Freiheit, ihr Leben nach Ihren Vorstellungen zu gestalten.

Titas wichtigste Lektion: „Zusammengehörigkeit“

Als ich sie nach ihrer wichtigsten bisherigen Lektion gefragt habe, war für sie die Antwort klar: Zusammengehörigkeit. Aufgrund ihrer Erfahrungen realisieren wir die Kraft, die in uns steckt, um Dinge umzusetzen, erst durch Zusammengehörigkeit. Alleine fehlt sie uns oft. Aufgefallen ist es ihr nicht an der durch Zusammenhörigkeit entstehenden Kraft, die wir manchmal für selbstverständlich abtun, sondern vor allem durch die Betrachtung der Menschen, welche von unserer Gesellschaft alleine gelassen werden und keine Netzwerk haben, um sich zu erheben. Ein solcher Ausschluss ist auch in Familien zu sehen, wo Familienmitglieder isoliert werden, weil sie anders sind und anders wirken. Sie bleiben nur noch einen Schatten ihrer selbst.

Für Tita beinhaltet Zusammengehörigkeit, dass alle Menschen auf dem gleichen Level interagieren. In pyramidalen Strukturen sieht sie keine Zukunft.

Ich selbst sehe diesen Aspekt ebenfalls in unserer Kultur, welche Konsum und Status verherrlicht, Konkurrenz und Kampf als Gebot darstellt und uns den Eindruck vermittelt, dass wir alle separate Individuen sind, die nicht zusammengehören und hauptsächlich für sich selbst schauen müssen. Dies trennt uns voneinander und von unserer wahren menschlichen Natur. Durch Zusammengehörigkeit können wir leuchten.

Freiheit durch Alternativen

Alternativen zu bisher wahrgenommenen Optionen öffnen die Grenzen unserer Gesellschaft immer mehr und helfen uns, als Individuen und Kleingruppen unsere Freiheit zu realisieren.

Tita war gezwungen zu Naturheilpraktiken auszuweichen. Sie wurde als Kind fern von Ihren Eltern und Geschwistern für, wie sie später erfuhr, 20 Tage in Quarantäne gesteckt. Bei ihr war eine Infektionskrankheit ausgebrochen, obwohl sie dagegen geimpft worden war.Auch in anderen Situationen erlebte sie vermehrt, wie die Schulmedizin versagte, nicht die zu erwartenden Resultate brachte und in einigen Fällen die Dinge sogar verschlimmerte. Gewisse Krankheiten geben den Menschen nur schon durch ihren Namen das Gefühl eines Todesurteils. Glücklicherweise können aber auch diese oft geheilt werden, da durch die verschiedenen Menschen, die daran arbeiten, Alternativen zu bieten und Optionen aufzudecken, neue Lösungen zugänglich sind. Tita selbst setzt nun ebenfalls Naturheilpraktiken für sich und andere um. Sie sieht und erfährt, wie sie erfolgreich funktionieren.

In der Naturheilkunde wie auch in anderen Bereichen des Lebens poppen überall alternative Lösungen zu gesellschaftlichen Problemen auf, die über das Internet für uns alle öffentlich zugänglich sind. Das Wissen, dass wir nicht in einer Sackgasse stecken, macht uns frei. Die Lösungsansätze und der Beitrag, welchen wir, ich und du, durch unser Leben leisten, sind wie eine unaufhaltsame Welle, welche uns und die gesamte Menschheit frei macht. Es braucht nur eine Person, um einen Anstoss zu liefern. Jeder einzelne von uns trägt eine grosse Verantwortung.

Interview

Was sonst alles hinter Tita Costa steckt, erfährst du in der kompletten Interviewaufnahme.

Tita nannte uns ihre Lieblingsphrase.

Only the one that saves himself, is the one that is saved.

Für sie ist klar, dass nur die Person, welche daran arbeitet, das eigene Leben nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, ein solches Leben auch realisieren kann. Die Macht dazu liegt in einem selbst. Sie kommt nicht von aussen.

Tita hebt hervor, dass dies ihre persönlichen Gedanken sind und dass es nicht ihre Absicht ist, dich denken zu lassen, dass dies „Der Weg“ ist. Dies ist Ihr Weg. Dein Weg mag anders sein. Du findest deine Mitte vielleicht anderorts. Da wo du deine eigene Mitte findest, dort bist du stark.

Wenn du anfangen möchtest, deine persönliche Freiheit wahrzunehmen, hast du dies wahrscheinlich schon getan. Ist dies etwas, das du dir wünschst, bist du schon da. Die Dinge fliessen dir zu. Es ist nur eine Frage deiner freien Wahl. Nimm den nächsten Schritt.

Ich lerne von Tita Costa einerseits, dass das Leben kein Kampf ist und andererseits dass es nichts gibt, was ich muss und nicht selbst zulasse. Die persönliche Freiheit ist in mir.

Was nimmst du für dich mit?

Grüsse,
Prosper

Verwandte Artikel

Keine Kommentare

Leave a Reply