Tipps

8 Punkte der to Real Life Ernährungsphilosophie

Alle paar Jahre sind neue Ernährungstheorien im Trend. Es hiess, wir sollten vor allem Fett vermeiden. Plötzlich waren nicht mehr die Fette, sondern die Kohlenhydrate das Problem. Jetzt heisst es, wir sollten insbesondere viele Proteine zu uns nehmen. In einem Monat wird Kokosöl als Superfood gehypt und im nächsten erhöht es das Risiko für Herzkreislauferkrankungen.

Übliche Gründe für solche Widersprüche sind die Vereinfachung von Forschungsergebnisse in den Medien, die Vermarktung von Diät- und Sport-Artikeln, nicht für Ernährung ausgebildete Ärzte, von Grosskonzernen finanzierte Studien sowie überzeugende Lobbyisten.

Was wir brauchen, um durchblicken zu können, sind nicht mehr Mythen und Taktiken, sondern eine grundlegende Philosophie, die uns hilft, uns im Dschungel der Ernährungstheorien zurecht zu finden.

In diesem Artikel erfährst du, worauf die to Real Life Ernährungsphilosophie basiert. Unsere Brunch und Gourmet Dinner Events, unsere Rezepte und unsere persönliche Ernährung richten sich nach dieser Philosophie. Auch für deinen persönlichen Weg kannst du die folgenden Punkte als Tipps nutzen.

Braucht es überhaupt eine Ernährungsphilosophie?

Weshalb sollten wir unsere Ernährung überhaupt hinterfragen? Viele unserer schon fast alltäglich gewordenen Zivilisationskrankheiten wie zum Beispiel Trägheit, Übergewicht, Bauchkrämpfe, Diabetes und Kopfschmerzen können mit einer bewussten Ernährung gelöst oder präventiv vermieden werden.

Du bist, was du isst. Unser schneller Lebensstil führt uns vielfach zu Fastfood und die Speisekarten in Restaurants sowie die Regale in Supermärkten sind gefüllt mit Angeboten, welche weder unser eigenes Leben, noch unseren Planeten nachhaltig fördern.

Dieses Ungleichgewicht der Angebote und die damit in Verbindung stehenden gesundheitlichen, ökologischen und sozialen Folgen führen dazu, dass wir mit einer bewussten Ernährungsphilosophie ein Gegengewicht setzen müssen. Mit unserem individuellen Weg können wir etwas verändern.
Diese Informationen basieren auf persönlichen Erfahrungen oder Erfahrungen anderer und sind keine medizinischen Ratschläge.

Hier die 8 Punkte der to Real Life Ernährungsphilosophie:

Individualität

Die meisten Ernährungstheorien basieren auf einem fixen Dogma, welches bestimmte Nahrungsmittel als gesund und andere als ungesund einstuft. Mit der Ernährung ist es jedoch nicht so einfach. Wir alle sind verschieden – in der Grösse, im Gewicht, in der Statur, im Charakter, im Alter. Jeder Mensch ist ein Unikat. Entsprechend hat auch jeder Mensch eigene Bedürfnisse. Und je nach dem, an welchem Ort und in welcher Jahreszeit sich dieser Mensch befindet, wandeln sich die Bedürfnisse erneut.

Welches die beste Ernährung für dich ist, ist demnach nicht in Stein gemeisselt. Ernährungslehren wie die der TCM (traditionell chinesische Medizin) oder der Ayurveda (traditionelle indische Medizin) haben uns erstmal gelehrt, auf die Unterschiede unserer Lebensumstände zu achten und uns auf unsere persönlichen Typen zugeschnitten zu ernähren.

Ohne die Hilfe eines Ayurveda- oder TCM-Coaches heisst dies, sein Körperbewusstsein zu entwickeln und bei der Aufnahme von Nahrung darauf zu achten, wie der eigene Körper und das eigene Gemüt darauf reagieren, um entsprechend für sich zu entscheiden, was einem guttut und was nicht. Dies gilt auch für die folgend von mir aufgelisteten Punkte.

Real

Eine Ernährung, die real (echt) ist, basiert gemäss der to Real Life Definition auf Integrität und der Beachtung sozialer (Fair Trade), ökologischer und gesundheitlicher Aspekte, sowie auf dem Faktor Genuss. Das heisst, dass die persönliche Ernährung einem sowohl gut schmeckt und bekommt, als auch gleichzeitig einen gesellschaftlichen Beitrag leistet. Somit können wir in Harmonie mit uns selbst, unseren Mitmenschen und unserer Umwelt leben.

Dabei geht es nicht darum, sich darauf zu konzentrieren, weniger Schaden anzurichten und Verzicht zu üben, sondern sich selbst und der Umwelt nachhaltig etwas Gutes zu tun.

Die Vielfalt der Nahrungsmittel, die uns die Natur gibt, ist riesig. Es macht Spass, auf Entdeckungsreise zu gehen und das Leben und die Welt voll auszukosten.

Ein Beispiel hierfür ist dieser Blog, welcher voller Rezepte und Tipps unserer persönlicher Journey to Real Life ist.

Vollwertig

Ein grosser Teil des Angebots im Supermarkt sind verarbeitete Produkte, welche viele der ursprünglichen Nährstoffe und viel des ursprünglichen Geschmacks verloren haben. Ausserdem sind die Zutatenlisten dieser Produkte oft mit unverständlichen chemisch hergestellten und künstlichen Inhaltsstoffen gefüllt. Dabei geht viel der ursprünglichen Qualität des Essens verloren. Zahlreiche der oben genannten Zivilisationskrankheiten sind nur schon durch den Konsum vollwertiger Produkte präventiv zu lösen.

Achte darauf, möglichst ursprüngliche vollwertige Nahrung zu konsumieren und bei verarbeiteten Produkten nur schonend verarbeitete Produkte in den Einkaufswagen zu legen.

Wir setzen dies um, indem wir beispielsweise viel frisches Gemüse kaufen, sonnengetrocknete Datteln statt raffinierten Zucker zum Süssen von Desserts verwenden, wo immer möglich Vollkornprodukte konsumieren und hauptsächlich Wasser und dazu selbst fermentierte Getränke trinken.

Bio

Herkömmliche Lebensmittel werden unter Einsatz von chemischen Düngemitteln, Pflanzen- und Pilzgiften (Pestizide, Herbizide, Fungizide), sowie bei tierischen Produkten mit Einsatz von Medikamenten wie Antibiotika produziert. Dies hat eine enorme Auswirkung auf die Böden, auf denen diese Produkte kultiviert werden, welche Jahr für Jahr unfruchtbarer werden. Die Gesundheit der Tiere, der Arbeiter und der Konsumenten leidet ebenfalls unter der modernen Produktionsweise konventioneller Lebensmittel.

Mit dem Kauf von biologischen und biodynamischen Produkten fördern wir eine nachhaltige Landwirtschaft und schützen uns vor Umweltgiften und antibiotikaresistenten Keimen.

Pflanzlich

Unsere Ernährungsphilosophie basiert zudem auf einer pflanzlichen Ernährungsweise.
Was viele lang lebende Menschen gemeinsam haben, ist dass sie sich hauptsächlich pflanzenbasiert ernähren.

Bild: Faktoren, welche die Blue Zones (Orte, an denen Menschen weltweit am längsten Leben) ausmachen.
Faktoren, welche die Blue Zones (Orte, an denen Menschen weltweit am längsten Leben) ausmachen.

Es gibt ausserdem auch viele soziale und ökologische Gründe, sich rein pflanzlich resp. vegan zu ernähren, welche wir in zwei früheren Artikeln thematisiert haben:
Warum pflanzlich (vegan)? Teil 1
Warum pflanzlich (vegan)? Teil 2 – Jenseits des Tellerrandes

Saisonal und regional

Seit jeher gibt uns die Natur in jeder Saison das, was unsere Körper brauchen. Mit einer saisonalen Ernährung aus lokalen Produkten profitieren wir von frischen nährstoffdichten Nahrungsmitteln. Deshalb achten wir bei frischen Produkten wie Früchte und Gemüse darauf, saisonal einzukaufen. Ausnahmen bilden bei uns Trockenfrüchte, welche durch die lange Haltbarkeit und ihr leichteres Gewicht einen geringen ökologischen Fussabdruck haben.

Einkauf saisonaler Nahrungsmittel auf dem Markt

Liebe

Wir glauben daran, dass die Liebe im Essen ein essentieller Bestandteil guter Ernährung ist. Die meisten von uns spüren intuitiv, dass beim Essen noch weit mehr als die Aufnahme von Nährstoffen eine Rolle spielen kann. Dies unterstützt unter anderem die internationale Slow Food Bewegung. Die Achtsamkeit und Sorgfalt, mit der die Lebensmittel produziert wurden, die Liebe beim Kochen, die Dankbarkeit für die Gerichte sowie die Gesellschaft beim Essen machen unsere Erfahrung reicher und das Essen bekömmlicher und genussvoller.

Der Weg

Der Weg ist das Ziel. Deshalb geht es bei unserer Ernährungsphilosophie nicht darum, uns selbst zu Dingen zu zwingen, zu denen wir nicht bereit sind, sondern darum, mit Genuss Stück für Stück neue Gewohnheiten in unsere Ernährung zu intergieren. Zum Weg gehört dazu, dass wir in eine Richtung gehen, unsere Dogmen und Glaubensansätze hinterfragen und uns laufend neu erfinden. Nur wenn wir im Jetzt unseren Weg geniessen, können wir die Zukunft nach unseren Vorstellungen formen.

Einen Weg für eine Ernährungsphilosophie, die für einen selbst funktioniert, zu finden, ist nicht immer einfach. Was einem oft fehlt, ist Hilfe und Support, um in der Informationsflut neuer Mythen, Entdeckungen und Trends zurecht zu kommen.

Lisa bildet sich zurzeit als Integrative Nutrition Health Coach (Coach für ganzheitliche Ernährung – und Gesundheit) weiter. Zudem hat sie mit ihrem Hintergrund in der ayurvedischen Ernährungsberatung bereits einige Leute auf ihrem persönlichen Weg begleitet.

Hast du Fragen zur Ernährung oder wünschst du dir Begleitung oder Beratung? Dann klicke auf den folgenden Link um uns deine Kontaktangaben und Fragen zuzusenden. Wir kontaktieren dich gerne und beantworten deine privaten Fragen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Hast du allgemeine Fragen oder Inputs aus deiner Ernährungsphilosophie, freuen wir uns über Kommentare.

Grüsse
Prospi

P.S. Falls dir der Artikel gefällt, freuen wir uns über Shares und Likes.















Verwandte Artikel

Keine Kommentare

Leave a Reply